Sarturia und Horror

Zum Wochenende hin habe ich noch eine wirklich erfreuliche Nachricht erhalten: Zwei weitere meiner Horror-Geschichten, die ich in den letzten Monaten beim Sarturia-Verlag eingesendet habe, wurden für Anthologien ausgewählt.

Eine der Kurzgeschichten hat es in das Werk „Im Bann der Dämonen“ geschafft, die andere wird in der Anthologie „Grauen in der Dunkelheit“ erscheinen.

Bei den ganzen Geschichten, die dem Gruselgenre zuzuordnen sind, kann man sich vermutlich nur schwer denken, dass ich mir vor gut einem Jahr nicht einmal ansatzweise hätte vorstellen können, in diesem Bereich zu schreiben. Jetzt ist dieses Genre allerdings kaum noch für mich wegzudenken und bereitet mir beim Schreiben unglaublich viel Spaß.

Ich bin schon sehr gespannt, wann die Anthologien erscheinen werden und freue mich darauf, auch die Kurzgeschichten der anderen Autoren lesen zu dürfen.

Advertisements

„Bestiarium“

cover_bestiarium_kleinAls ich vergangene Woche gut erholt aus dem Urlaub zurückgekehrt bin, lag auf meinem Schreibtisch eine Büchersendung. Ich ahnte bereits, was ich darin finden würde. Meine Freude wurde dadurch jedoch keineswegs geschmälert, als ich die Ausgabe von „Bestiarium“ in Händen hielt. Eine Horror-Anthologie, in der meine Kurzgeschichte „Tränen der Dunkelheit“ erschienen ist.

Es ist meine erste Kurzgeschichte, die ich als Print-Version vor mir hatte. Ein unglaublich gutes Gefühl, wie Ihr Euch sicherlich vorstellen könnt.

Die Anthologie beinhaltet insgesamt neunzehn Kurzgeschichten, die sich mit Monstern, Mythen und Ungeheuern beschäftigen.

Erschienen ist das Buch beim Sarturia-Verlag, der unter anderem auch eine meiner Kurzgeschichten für die Anthologie „Fantastische Wesen“ angenommen hat. Genauere Informationen zum Verlag findet Ihr auf der Website von Sarturia.